auf nen kaffee?
  Startseite
    'gefühlsecht'
    gedankenspiele
    beim kaffee..
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

...und ne zigarette?

http://myblog.de/coffeebabe

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
beim kaffee..

der kaffee wird nicht reichen

joar..mal wida ein tag in der schule vorbei. die woche schon zwei von drei tests gemeistert. heut und morgen noch lernen. das schönste imma zum schluss..mhh.
sitze nun hier und genieße den zweiten becher kaffee. hatte letzte nacht mal wieder nicht viel schlaf. musste noch so viele dinge klären. dann war das herzi noch da, joa da warn schon noch zwei zigaretten drin und so kam eins aufs andere und die zeit verging. am ende fünfeinhalb stunden schlaf. aber man wird ja nicht jünger. urlaubsangebote durchgegangen. erstaunlicherweise noch supi dinge gefunden..mal sehen wo es uns hinverschlägt. bin ja mal gespannt ob wir es mehrere tage zusammen aushalten. irgendwann wird die verdummung einsetzen oder wir reden gar nicht mehr, weil wir dann so gechillt sind das wir lebenden toten gleichen. müssen wir halt bissl action reinbringen..sport muss ja schon ein bisschen sein^^

morgen noch das geschenk fürs herzi machen. toll wird es. die bilder sind in bearbeitung und der rahmen der es umschließen soll wird noch besorgt. dann muss ich mich ganz fluchs an die arbeit machen. ich froi mich auf samstag, auf euch und auf das fertige geschenk. das wird lustsch..müssen aufpassen, dürfen nicht so viel trinken damit wir das feuerwerk noch mitbekommen. aber das tun wir ja eh schon ab freitag um 0:00 uhr. wo? wird sich zeigen. aber diesmal nur zu dritt..doof


froi mich auf jeden fall aufs wochenende, aber vorher kommt noch arbeit..

*busy*
(das unwort des monats)

4.7.07 16:36


ein dankeschön an sie..

ein schöner abend war es wieder einmal. mit euch. wir sind schon ein paar chaoten. aber ist egal sonst wärs ja langweilig. zu später stunde war es auf dem balkon zwar etwas ungemütlich aber mit dem baileys und dem wein konnte man das verkraften. leider verging mal wie immer die zeit viel zu schnell. aber wir werden noch einige gelegenheiten haben für einen tollen abend zusammen.

nun endlich fertig mit wohnung aufräumen. werd mir noch schnell ein kaffee machen und meine letzte zigarette allein genießen. dann heißt es runterkommen und auf die zwei reisenden nervenbündel warten. ich mags sie ja trotzdem, aber die woche allein war eine sehr entspannende. nette leute hier gehabt. jeden tag nur fünf bis sechs stunden geschlafen aber viel kommuniziert. danke...

bald sind ferien. darauf freu ich mich wirklich. sind dringend nötig. obwohl sie anders werden als gewöhnlich..so allein. da gilt es sich abzulenken..die planung ist schon in arbeit. hoffe der urlaub klappt. sonst geh ich kaputt, hier in chemnitz. denn wenn es klappen sollte, würde sich auch vieles klären. das was jetzt noch offen im raum steht, würde dann eine gewisse richtung erhalten. und mir zeigen wo ich denn nun stehe. ich freu mich auf jeden fall auf dich, auf euch, auf uns...

 

so jetzt aber der kaffee und die zigarette. die reisenden sind bald angekommen in chemnitz..

fazit: eine sehr schöne woche. kein stress. zu viel geraucht und der magen musste den übermäßigen kaffeekonsum auch erstmal verkraften

 

noch sechs minuten. jetzt aber schnell, die zeit drängt..

30.6.07 15:29


RE: die richtigen schlampen - sind doch die braven

sie ist mein mädchen, hats einfach mal voll drauf die gute.
und wie recht sie doch hat..

ich muss das thema jetzt auch aufgreifen, denn ich bin mir bewusst wem es gilt.

man erkennt talente in sich von denen man nie gedacht hätte, das sie in einem stecken. wenn man denn dabei von talent sprechen kann. dass man überhaupt zu so etwas in der lage sein kann. das überrascht. sehr sogar. je dreister um so gefährlicher.

niemand kann wirklich schlampe sagen, denn niemand kanns beweisen. und es ist ein anderes 'schlampe-sein'..nicht gewöhnlich. nicht wegen den vielen männern, sondern wegen dem wann und mit wem. dreist. herrlichst.

so was hab ich noch nicht erlebt. kann man so ein leben ernsthaft führen? mit solchen taten die man begangen hat im hinterkopf. ich denke nicht. menschen so zu verletzen kann ein solches mädchen doch garnicht. dachte ich bis vor kurzem. ich habe mich eines besseren belehren lassen..hihi. zu hart für diese welt.

so jemanden sollte man nicht auf die (männer)welt loslassen. glaubt mir. das system wird mit den jahren ausgeklügelter..gefährlicher. man hat nun gemerkt, es steckt mehr dahinter, denn sie konnte es nicht lassen. musste es schlussendlich auf die spitze treiben..

 

ich danke ihr für jene wahrheiten..
und wie recht du doch am ende immer behälst

 

 

der kaffee schmeckte äußerst vorzüglich.. 

30.6.07 15:40


für heute keinen urlaub

Die Grafik http://my.myblog.de/coffeebabe/img/DSCF2225.jpghttp://my.myblog.de/coffeebabe/img/DSCF2248.jpg

- toulon august 2006 (do U remember?)

 

jaja das war schön.. die momente im urlaub an die ich gern zurück denke. noch nicht einsam sondern zweisam. côte d'azur - ich wede sie sehr vermissen. aber wir sehen uns wieder. after a while...

urlaub. das bräuchte ich jetzt. den kopf ausschalten. weg von zu hause. statt dessen schau ich in die realität. nun kein urlaub mehr dieses jahr. zumindest ohne mich.

heut war ein komischer tag. schlechtes wetter beim aufwachen. nur fünf stunden schlaf. die vögel wecken einen morgens immer. physisch immer noch schwach. die erkältung zehrt am körper. heut früh halb acht..meine mädels sind ohne mich losgefahren. ich konnt nicht. bin ja krank. nun..den ganzen tag mit wenig kommunikation ausgekommen. es sind alle so beschäftigt. die amerikaner sag ich nur. alle irgendwie schlecht drauf. nun so lief ich heut durch die schule wie in vergangenen zeiten. den mp3 player an, den kaffee (aus dem automat..iiih) in der hand. und alles lief an mir vorbei. einsam eine zigarette vor der schule geraucht. wie damals. heute mal kein spaß, keine ablenkung, kein gelaber.. nur kopfschmerz und kreisende gedanken. die letzte stunde war nochmal ganz angenehm. nicht allein gesessen. angehme menschen. geredet aber war ja nur von kurzer dauer. jetzt wieder allein zu hause. bin zu faul zum arzt zu gehen und zu müde um was für schule zu tun.

jetzt der erste richtige kaffee für heut..tee stinkt..urlaub wartet

 

18.6.07 17:18


geklaut..aber es gehört hierher

Die alte Uhr auf meinem Nachttisch springt soeben um auf 01:18. Wobei springen natürlich maßlos übertrieben ist. Eher quält sich die sieben mühsam nach oben, während die acht fast schon widerwillig erscheint. Und um ganz ehrlich zu sein liegt links neben mir die zusammengenüllte Verpackung der Schokolade, die vor einer halben Stunde dran glauben musste und direkt daneben steht die Flasche Merlot, deren Inhalt mein Glas nicht mal mehr zu einem Viertel füllen würde. Ich überlege mir noch, ob ich eventuell noch eine Kerze anzünden sollte und im Hintergrund Diana Kralls "Boulevard of broken Dreams" laufen lassen sollte, verwerfe diesen Gedanken jedoch augenblicklich, denn ich weiß, ich müsste heulen.

Es gibt nunmal diese Nächte, in denen Freunde und Familie nicht weiterhelfen können. Es gibt diese Nächte, in denen es sich nicht einmal lohnt, Pizza zu bestellen oder die Glotze anzuschmeißen. Man sehnt sich nach so vielem und doch, in dem Moment, genau in so einem wie dem um 01:18 Uhr, hat man keine Lust auf nichts. Auf gar nichts. Ganz schleichend überkommt einen das Gefühl der Einsamkeit. Ach was wäre die Welt schön, wenn ich jetzt, genau jetzt, jemanden hätte. Mich an jemanden kuscheln könnte, meine kalten Füße unter seine herrlich warmen Waden schieben könnte und der Nacht einen kaum hörbaren und dennoch unheimlich glücklichen Seufzer schenken könnte. Doch leider bleibt es in diesen Nächten nicht nur bei diesen Träumen.

Nachdem man diese Gedanken loslässt, kommen auch schon die nächsten. Und es verblüfft mich immer wieder, dass die Steigerung immer ins Negative verläuft. Im Anschluß an die süßen "Ach-was-wäre-das-schön"-Geschichten kommen gleich die "Was-wäre-wenn"-Geschichten. Und ganz plötzlich sind wieder alle gescheiterten Affären präsent mit all den Fragen und all den unasgesprochenen Wünschen, Emotionen, all den Lügen und den Halbwahrheiten. Und wieder findet man sich, obwohl mittlerweile 01:37 Uhr und wer weiß wie lange schon von den schönen Zeiten entfernt, mitten drin im damaligen Trennungsschmerz. Wieder stellt man sich dieselben Fragen, die mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit niemals beantwortet werden, da man den dafür richtigen Moment hat verstreichen lassen. Wieder verspürt man ein kleines, wenn auch wirklich nur ein ganz winziges Verlangen nach diesem Menschen, den man sich so sehr gewünscht hat und nicht bekommen hat. Selbst wenn man ihn ohne Wein und Schokolade gar nicht mehr wirklich will.

Dann irgendwann, vermutlich gegen 02:30 Uhr, wenn sich zu Hause tatsächlich nichts Süßes mehr und erst recht keine zweite Flasche Wein findet und man auf dem Balkon auch noch feststellt, dass in dem roten Päckchen sich nur noch zwei Zigaretten befinden, ist man endlich bereit, sich wohl oder übel wieder zusammen zu reißen. Man schaut dann in den Himmel, schenkt ihm, wenn auch keinen glüklichen, aber immerhin einen "ach-was-solls"-Seufzer und schleppt sich ins Bett. Dort angekommen, hängt man womöglich noch fünf oder sechs Minuten dem melancholischen Abend nach, doch schon beim Löschen des Lichts ist man wieder ganz zufrieden mit der Situation, wie sie jetzt ist.

Ich denke an Freitag, wenn meine beste Freundin endlich von ihrer Dienstreise wiederkommt und wir wieder in unsere Stammbar gehen, in der seit Neustem dieser unverschämt gutaussehende Brünette ein- und ausgeht. Mein Herz macht einen kleinen Sprung und die Welt sieht wieder ganz passabel aus. Gleich werde ich das Licht löschen und zufrieden einschlafen...wäre da nicht..

..der nächste Morgen, an dem ich mich tierisch über die Schokolade und den Wein ärgern werde und mir wie immer hoch und heilig schwören werde, dass ich meine negativen Emotionen niemals wieder mit Alkohol oder Süßem bekämpfen werde. Und das einzig positive wird sein, wenn ich mit meinem Kaffee auf den Balkon trete und sehe, dass ich wenigstens schlau genug war, mir noch diese eine Zigarette für den morgen danach übrig zu lassen.

                                                                   - by mariada (neon online)

 

 

einfach nur toll!

17.6.07 22:01


ein wenig befreiter?

heute mathe klausur. bin fertig. ich habs versaut. durchschnitt im arsch. nun sitz ich allein zu hause. seit nun schon acht tagen. langsam kommt der punkt. wie soll man sich noch ablenken? ist grad nicht einfach für mich. alles fällt zusammen. der bezugspunkt fehlt. nun sitz man einsam am rechner. wen soll ich denn nun zu texten? bell tut mir leid, du musst leiden. ich hoffe ich seh heut meine reisenden sweethearts noch auf eine zigarette.

fazit: ein verdammter scheißtag. sonne hilft da auch nicht mehr.

weitere werden folgen..

es lebe die milch!


alles ist entsehung, veränderung, bewegung..

11.6.07 15:55





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung